Bundeswehr,  Cold War,  German,  Review,  Team Yankee

Leopard – Unboxing Kampfgruppe Müller

Leopard Kampfgruppe Müller

Ehrlich gesagt werde ich ein bisschen nostalgisch, wenn ich das neue Leopard 2 Modell von Battlefront betrachte. Als ich noch ein kleiner Junge war habe ich bereits mit Spielzeugpanzern gespielt. Manche waren historisch akkurat (mehr oder weniger), wie zum Beispiel die WW2 Reihe von Micro Machines, andere waren fiktiv. Aber kein Panzer ist mir so im Kopf geblieben wie der Leopard 2. Ich hatte diesen Panzer nicht als Spielzeug, sondern tatsächlich als Modell in Form von Krauss Maffei Merchandise. Es war ein Plastikmodell (circa 1:87) in Glas eingegossen. Ergo konnte ich damit nicht spielen sondern es nur ansehen, was mir völlig ausreichte, da es voller großartiger Details war. Deswegen stand es wohl auch so lange auf meinem Schreibtisch. Das mag vielleicht einer der Gründe sein warum ich mich, unter anderem, so sehr auf die neuen Figuren von Battlefront gefreut habe bzw. immer noch freue; außerdem hat Battlefront mit ihrer neuen Figurenreihe einen wirklich guten Job abgeliefert.

To be honest, I feel a bit nostalgic when I look at the new Leopard 2 tank from Battlefront. When I was a little kid I played with a lot of little toy tanks. Some of them were historical (like a Sherman tank from micro machines) and a few were fictional. But no other tank has been stuck in my mind like the Leopard 2. This miniature wasn’t even a toy, but a real miniature model – it was Krauss Maffei merchandise. A plastic tank behind thick glas. I could only look at it but that was enough for me because of the great details; therefore it had been standing on my desk for quite a long time. Maybe that is one of the reasons why I was looking forward to the release of “Leopard” and the new miniatures, moreover Battlefront did a great Job on them.

Backside Leopard Kampfgruppe Müller

Kampfgruppe Müller Content

Die neue Armeebox “Kampfgruppe Müller” beinhaltet fünf Leopard 2 Panzer, zwei BO-105P Helikopter, einen Satz Panzerkommandanten, vier Einheitskarten, eine Artillerie Schablone und zwei Decalbögen.

The new box “Kampfgruppe Müller” contains five Leopard 2 tanks, two BO-105P Helicopters, one sprue of tank commanders, four Unitcards, one Artillery & Salvo Template and two Decal Sheets.

Kampfgruppe Müller Leopard 2 Sprue

Werfen wir einen genaueren Blick auf die Miniaturen: Der Panzer, den du vor dir hast, ist der Leopard 2A4 – der wohl am meisten verbreitete Typ vom Leopard 2. Wikipedia hat einen ganz wunderbaren Artikel dazu mit vielen Informationen und Hintergrundwissen, weswegen ich hier darauf verzichte näher darauf einzugehen. Die Figur kommt in einem Gussrahmen, der wirklich gut gemacht ist. Die Angussstellen sind klein, wie bei dem BMP Bausatz; daher bekommt man die Teile  besser aus dem Rahmen. Die Reinigung ist daher sehr unproblematisch, abgesehen von dem riesigen Gussgrat, der sich um dem Turm zieht – hier muss man etwas mehr Zeit investieren.
Wie man sehen kann, beinhaltet dieser Bausatz nicht die Möglichkeit, eine andere Variante des Leos zu bauen, so wie es beim M1 der Fall ist. Wenn ich schon vom Bauen rede: der Leopard lässt sich sehr leicht zusammenbauen, ist passgenau und alles erklärt sich eigentlich von alleine. Man erhält sogar ein paar Extrabits wie Benzinkanister, Kettenteile, etc. Das MG-3, welches zweimal vorhanden ist, sieht etwas klobig aus und hat einen sehr kurzen Lauf. Eventuell kann man ein paar ältere MG-42 verwenden um sie zu ersetzen, da es im Grunde keine Unterschiede gibt.
Ich finde, dass der Leopard 2 Bausatz mit seinen scharfen und perfekt gegossenen Details wesentlich besser ist als das M1 und das T-72 Set. Einige erinnern sich vielleicht an die Nebelgranaten beim T-72, welche oft  schon im Gussrahmen brechen. Solche “Unfälle” sucht man hier vergeblich. Trotzdem gehören die Nebelwerfer des Leopards zu den Schwachstellen  des Bausatzes; sie sind an eine Seitenplatte gegossen, was wegen des Angusses ein wenig seltsam aussieht; wenigstens wird es nicht mehr ganz so stark auffallen, sobald der Panzer bemalt ist. Der Vorteil hierbei ist natürlich, dass man keine Probleme beim Ankleben hat, wie ich bereits erwähnte.
Ein weiterer “Nachteil” ist, dass man die Luke des Ladeschützen nicht offen bauen kann.

Let’s take a closer look at the miniatures. The tank in front of you is the Leopard 2A4: the most widespread version of the Leopard 2. Wikipedia has a great article with lots of information about this tank so I skip all that. This miniature just needs one sprue, which is really well made. The feed points are small, like in the BMP kit, and everything is easy to remove. Thanks to that you just have to clean a few parts. The biggest issue here is the huge mouldline on the turrent, which may take you a while to clean.
As you might see, the kit comes without any option to build another version of the tank like the M1, where you can also build the M1A1. Talking about the assembling, the Leo is easy to build and you also get a few stowage parts. The MG3 looks a little bit chunky with a too short barrel. You may consider to use an older MG42 to replace it, because there is no difference between those two MGs from the outside.
I think that the nice and finely casted details on this tank are even better than those on the M1 and the T-72. Some of you may remember the smoke launchers of the russian tank – , most of them break in the sprue. You won’t find anything like that in this kit. Nevertheless, the smoke launchers of the Leopard are counted among the flaws of it as they are attached to a plate, which looks kind of weird thanks to the ugly infill; at least you won’t realize their awkward look that much when the tank is painted. The good thing about  these smoke launchers is that you won’t have any problems while glueing them on. Another downside is that you are unable to model an open loader hatch.

Alles in allem ist der Bausatz großartig und die kleinen Schwachstellen werden sicher nur von den altbekannten Nietenzählern kritisiert. Man muss bedenken, dass es sich hier um ein Modell zum Spielen handelt und nicht um eines für die Vitrine. Mehr Details könnten für den ein oder anderen Spieler auch überflüssig und daher aufgrund des Mehraufwands sogar störend sein. Wie ich bereits sagte, halte ich dieses Set für besser als das des T-72 oder des M1 und finde dass es, nach dem BMP-Bausatz, das beste überhaupt ist.

All in all this kit is great and the weak points are just nitpicks and most people won’t even realize them. We have to keep in mind that this is a gaming model and not a display model. I guess that more details could be annoying for some gamers. As I already mentioned, in my eyes the Leopard looks better than the T-72 and M1 Kit and is the best kit after the BMP!

Leopard 2 assembledLeopard 2 assembledLeopard 2 and M1

Verglichen mit dem M1 ist der Leopard 2 etwas schmäler. Er ist 37mm breit, 80mm lang und 27mm hoch; ohne das MG.

The Leopard 2 is not as wide as M1 if you compare both tanks. It is 37mm wide, around 80mm long and 27mm high; without the MG.

Zusätzlich zum Leopard erhält man zwei BO-105P Helikopter, welche ebenfalls zum Panzer jagen gedacht sind. Sie haben die gleichen Vorteile wie der Panzer-Bausatz: kleine Angussstellen, leicht zu säubern und zusammen zu bauen. Die Einzelteile passen perfekt aufeinander. Haupt- und Heckrotor sehen etwas fragil aus und wirken, als seien sie schwer aus dem Gußrahmen zu lösen – jedoch ging es tatsächlich sehr leicht und der Heckrotor ist zur Sicherheit zweimal vorhanden. Es ist ratsam die Bewaffnung und den Heckrotor erst nach dem Bemalen anzukleben, damit man sich leichter tut.

Additionally to the Leopards you get two BO-105P Helicopters, which are there to kill tanks. They have the same pros as the Leopard tank: they have small feedpoints and are easy to clean and assemble because the parts fit together perfectly. The main and the tail-rotor look a bit difficult to get out of the sprue, but don’t worry, it was quite easy. Battlefront added two tail-rotors, which makes it really safe. I guess it is wise to add the Weapons at the end of the paintjob, because it would be hard to paint the fuselage when they are already attached.

Auf den ersten Blick war ich sehr beeindruckt von der Qualität der Panzerkommandanten – bis ich sie aus dem Plastikbeutel nahm. Sie sind zwar besser als die Amerikaner, aber dennoch voller Gußgrat. Wie üblich benutzt Battlefront ihr weiches Resin um diese Miniaturen zu gießen. Die sechs verschiedenen Posen machen trotzdem was her und es wird Spaß machen, diese zu bemalen und in den Panzer zu setzen.

At first glance I was impressed by the quality of the tank commanders – until I got them out of the little plastic bag. They are better than the american ones, but still flashy. Again Battlefront used a softer white resin to cast them, which is okay for those small soldiers. The six poses are nice and it will be fun to paint them.

Leopard Decalsheets

Leopard Unitcards

Der Decalbogen stattet einen mit allem aus, was man so braucht: Hoheitszeichen, Panzernummern, Nummernschilder und Brückengewichtsangaben. Die Nummernschilder sehen etwas ungenau aus, aber das wird wohl am kleinen Format liegen. Ein entscheidenderes Problem sehe ich bei der Größe der Schilder bzw. dem Schild für das Heck des Leopards. Ich befürchte, es wird nicht an die Stelle passen an die es soll; allerdings muss das erst noch überprüft werden.
In der Packung findet man auch alle Einheitskarten für alle Figuren. Die “Divisions”-Karte zeigt auf der Vorderseite die drei Kompanien und auf der Rückseite die Unterstützungseinheiten, die man ins Feld führen kann. Ansonsten sind die Karten wie üblich. Seltsamerweise zeigt Battlefront auf ihrer Webseite die Karten mit echten Aufnahmen der Panzer anstatt der Miniaturen, was ein wirklicher Stilbruch und sehr schade gewesen wäre.

Kampfgruppe Müller ist, wie auch die anderen Armeeboxen, ein guter Einstieg in diese Streitmacht. Allerdings fehlt mir hier das besondere Etwas in Form von Extraminiaturen oder einem kleinen Rabatt. Ohne diese Dinge wird die Armeebox, früher oder später, nutzlos werden, da man Panzer und Hubschrauber auch einzeln kaufen kann.
Das war es für’s Erste. Demnächst mehr!

The decalsheet provides you with everything you need: German Crosses, tanknumbers, numberplates and bridge weight numbers. The numberplates look a bit incorrect, but I guess this was inevitable due to it’s format. I see a more crucial problem in the size of the plates as it might be a problem to place the correct plate on the Leopards rear – but I haven’t found out yet.
Inside the box you will find all the Unitcards you need to field these miniatures. The “division”-card shows you the three companies you can field on the front and on the back you can find the support units. For some reason, Battlefront shows the cards with real life pictures of the tanks instead of the miniatures on their website. That would be a huge break and I am glad they didn’t do it. 

Overall Kampfgruppe Müller is a good start, but won’t be necessary to buy it after the release of the single boxes for the Leopard 2 and the PAH. I am missing some nice goodies or a discount. The cardboard template is nice and useful but it is not special enough to make me buy the armybox instead of the single tank boxes.
That’s it for now. Stay tuned for more Leopard content! 

One Comment

  • MariBig

    Hello. I have checked your neverdone.de and i see
    you’ve got some duplicate content so probably it is the reason that you don’t rank hi in google.
    But you can fix this issue fast. There is a tool that creates content like human, just search in google: miftolo’s tools

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *